Wie sehr einem die Weißwurst fehlen kann…

Viele Semester lang gab es an unserer Hochschule eine Tradition:

Am Donnerstag in der Prüfungswoche bereitete die Fachschaft Theologie ein Weißwurstfrühstück für alle Theo-Studenten und Dozenten vor, um so das Semester gemeinsam ausklingen zu lassen. Egal ob vor oder nach der Prüfung, ob mit Weißwurst oder Brezel, ob Fachschaft oder Theo-Normal-Student – jeder konnte vorbeikommen um das Semester Revue passieren zu lassen, sich über die furchtbar komplizierte Prüfung zu beschweren, sich auszuweinen über schlechte Noten oder sich die Angst nehmen zu lassen vor dem, was noch bevor stand.

Ja, das Weißwurstfrühstück war mehr als nur eine Mahlzeit. Doch die vielen Umstrukturierungsphasen der letzten Semester, die Höhen und Tiefen durch welche die Fachschaft gehen musste, führten dazu, dass das Weißwurstfrühstück abgeschafft wurde. Man mag es kaum glauben, aber irgendwas fehlt jetzt. Es gab irgendwie kein richtiges Ende.

Ich konnte mich nicht mit den Studenten freuen, die trotz anfänglicher Panikattacken mit guten Noten aus den mündlichen Prüfungen kamen. Ich konnte denen, die bald ihre Exegese schreiben, keine Tipps geben. Ich konnte nicht privat mit den Dozenten zusammensitzen und von den neuesten Neuigkeiten aus meinem Leben berichten. Ich konnte nicht mit denen leiden, die durch eine wichtige Prüfung gefallen sind und jetzt vielleicht das Studium aufgeben müssen. Ich konnte nicht Abschied nehmen von denen, die nur noch die Examensprüfungen vor sich haben und dann vielleicht für immer aus meinem Leben verschwinden.

Keiner hätte je gedacht, dass ein Weißwurstfrühstück so wichtig sein kann. Den Mitgliedern der Fachschaft kann nur vollstes Verständnis entgegengebracht werden. Keiner von uns musste jemals neben seinen oder ihren Prüfungen noch ein gemeinsames Essen für so viele Personen vorbereiten. Doch die Hoffnung auf einen gemeinsamen Semesterabschluss in den kommenden Semestern mag ich trotzdem noch nicht aufgeben. Alte Traditionen müssen manchmal abgelegt werden um etwas neues auszuprobieren. Und so wie die Theo-Erdbeerbowle die Theo-Reispfanne beim Sommerfest der Hochschule mehr als erfolgreich abgelöst hat, glaube ich, dass es eines Tages auch für das Theo-Weißwurstfrühstück einen mehr als würdigen Nachfolger gibt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s